Skip to main content

Wichtige Arbeitsregeln für die Arbeit mit der Akkumotorsäge

Obwohl die Akkumotorsägen klein und handlich sind und auch nicht viel wiegen, sind sie trotzdem kein Spielzeug, sondern gefährliche Arbeitsgeräte, die einen besonderen Umgang bedürfen. Denn wenn die Sägeketten in wenigen Sekunden Holz durchtrennen können, zerschneiden sie auch ganz leicht andere Gegenstände. Zudem können sie schwere Verletzungen verursachen, wenn man leichtsinnig mit ihnen arbeitet. Und tatsächlich, die meisten Sägeunfälle entstehen durch Unkenntnis, mangelnde Erfahrung, falsch eingeschätzte Gefahren oder unzureichende Arbeitsmittel. Mit unseren nachfolgenden Tipps und Arbeitsregeln wollen wir Ihnen eine Kurzanleitung geben, wie Sie sicher und effektiv mit ihrer Akkukettensäge arbeiten können.

Grundregeln

Zu den Grundregeln gehört die richtige Haltung. Man sollte die Akkumotorsäge immer an den Handgriffen anfassen und mit beiden Händen arbeiten. Daumen und Finger müssen dabei den Handgriff umschließen. An der linken Hand sollte der Daumen dabei unter dem vorderen Handgriff liegen. So minimiert man das Risiko und die Wirkung eines eventuellen Rückschlags. Es ist wichtig, dass die Akku-Kettensäge beim Arbeiten nah am Körper gehalten wird und man mit gespreizten Beinen dasteht, damit man ein besseres Gleichgewicht hat. Besser ist es sogar, wenn der linke Fuß etwas vor den rechten gestellt wird. Die Beine sollten beim Schneiden nicht bewegt werden. Um keine körperlichen Schäden am Rücken zu erleiden, ist es ratsam, beim Arbeiten die Knie zu beugen. Auch einen gekrümmten Rücken sollte man vermeiden. Wenn die Kettensäge über eine kurze Strecke bewegt wird, oder der Anwender den Standort wechseln muss, darf die Säge nicht in Betrieb sein. Zuvor sollte die Kettenbremse ausgelöst oder der Motor abgestellt werden. Beim Transport muss einen Schienen- und Schwertschutz benutzt werden. Befinden sich andere Personen in der Nähe, sollte man mindestens 3-5 Meter von ihnen entfernt arbeiten. Beim Baumfällen ist ein noch größerer Sicherheitsabstand notwendig.

Sägetechniken

Beim Schneiden muss unbedingt die richtige Sägetechnik angewendet werden. Die Akkumotorsäge sollte nicht mit dem oberen Teil der Schwerspitze angesetzt werden, da sonst ein Rückschlag entstehen kann, der die Kette von der Schiene reist. Zudem sollte man nicht oberhalb der Schulterhöhe arbeiten. Am besten ist eine Arbeitshöhe, bei der man sich nicht bücken muss. Beim Fällen von Bäumen ist es notwendig, die Schwertspitze direkt am Stamm anzusetzen. Bevor der Baum gefällt wird, sollte der Stamm freigeschnitten und kleine Äste und Sträucher entfernt werden. Beim Schneiden von Ästen ist es ratsam, die Säge dort anzusetzen, wo das Risiko, dass das Schwert eingeklemmt wird, am geringsten ist. Wer nicht sicher ist, der kann den Ast stückweise von außen zum Stamm hin absägen. Anfänger, die keine Erfahrung im Umgang mit Akkumotorsägen haben, sollten langsam und methodisch vorgehen. Wenn an dem Ast oder Baum Wildwuchs oder Zweige mit der Hand entfernt werden müssen, ist es wichtig, dass der Starthebel losgelassen und die Kettenbremse aktiviert wird. Beim Kappen von Stämmen und Ästen sollte die Person seitlich vor der Kapstelle stehen, da beim Durchtrennen der Stamm nach oben schlagen könnte.

Sicherheit geht vor

Beim Arbeiten mit der Akkumotorsäge, sollte der Anwender sich unbedingt die notwendigen Fachkenntnisse aneignen, um so das Unfallrisiko zu verringern. Man ist gut beraten, wenn man sich den Umgang mit der Akku-Kettensäge von einer erfahrenen Person zeigen lässt. Auch ein Praxislehrgang, der die Handhabung mit der Akkumotorsäge erklärt ist zu empfehlen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

code